Shop

 
Iss Zucker und sprich süss
DVD: Iss Zucker und sprich süß - Zwangsheirat, die sog. Familienehre und ihre Opfer

Ein Film von Sigrid Dethloff und Renate Bernhard

Sie sind in Deutschland geboren oder hier aufgewachsen. Doch wen sie heiraten, bestimmen
ihre Eltern. Viele Immigrantenfamilien halten auch nach jahrzehntelangem Leben in Deutschland
an den Traditionen ihrer Heimat fest.
Sultana aus Pakistan, die Importbraut Saniye, Ayse, die ihre Tochter 16jährig verheiratete und doch selbst unter ihrer eigenen Zwangsehe litt und die Autorin und Aktivistin Fatma Bläser - ihre Lebensgeschichten zeigen, welch zerstörerische Folgen erzwungene Heiraten haben können.
Der Film zeigt am Schicksal dieser Frauen, was Zwangsheirat und die sog. Familienehre
bedeutet: Für die, die sich fügen und oft in unglücklichen Ehen leiden. Für die, die fliehen
und ihre Herkunftsfamilien verlieren. Und für die Eltern, die meist selbst Gefangene tradierter Moralvorstellungen sind und sich nicht daraus befreien können.

55 Minuten




 
Hibos Lied
DVD: Hibos Lied - Genitalverstümmelung

Ein Film von Sigrid Dethloff und Renate Bernhard

Ein Film über Macht und Tradition, gedreht in Deutschland und in Afrika. Eine Dokumentation
über die seelischen und körperlichen Nöte, mit denen viele betroffene Frauen nach der Genitalverstümmelung leben müssen.
Eine Ausstellung mit Bildern nigerianischer Künstlerinnen und Künstler, die gegen die Praxis anmalen.
All dies eingebettet in ein Lied der somalischen Sängerin Hibo, die nicht mehr für ihre Tochter tun
konnte, als ein Lied für sie zu schreiben - für sie und für die 150 Millionen Opfer der weiblichen Genitalverstümmelung weltweit.

55 Minuten






Eat-Sugar and Speak Sweetly
DVD: "Eat Sugar and Speak Sweetly" - Forced Marriage, the So-Called Family Honour
and the Victims


A Film by Sigrid Dethloff und Renate Bernhard

They were born or grew up in Germany, but their parents decide whom they will marry. Even after decades in Germany, many immigrant families stick to the traditions of their home country.
When their children rebel, they are often put under massive pressure: from psychological and
physical violence up to murder.
This film presents the struggle of five women for a self-determined life. It describes the destructive consequences of forced marriages: for those who submit and possibly suffer in unhappy marriages;
for those who flee and have to cut their family ties and for their parents, unable to break with their
moral beliefs, who either loose their children or their honour within their community.

55 minutes




Hibos Lied

DVD: Hibo´s Song

A Film by Sigrid Dethloff und Renate Bernhard

Ein Film über Macht und Tradition, gedreht in Deutschland und in Afrika. Eine Dokumentation
über die seelischen und körperlichen Nöte, mit denen viele betroffene Frauen nach der Genitalverstümmelung leben müssen.
Eine Ausstellung mit Bildern nigerianischer Künstlerinnen und Künstler, die gegen die Praxis anmalen.
All dies eingebettet in ein Lied der somalischen Sängerin Hibo, die nicht mehr für ihre Tochter tun konnte, als ein Lied für sie zu schreiben - für sie und für die 150 Millionen Opfer der weiblichen Genitalverstümmelung weltweit.

55 minutes




verwundet an Körper und Seele


CD: "Verwundet an Körper und Seele - Weibliche Genitalverstümmelung in Afrika und Europa"

Eine Radiodokumentation von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff

"Sie entfernen alles, die Klitoris, die kleinen und die großen Schamlippen und dann nähen sie den
Rest bis auf ein ganz kleines Loch zusammen", erzählt Abebech Alemneh. Die Äthiopierin leitet eine Aufklärungsinitiative in Addis Abeba. Sie gehört zur immer größer werdenden Zahl von Schwarzafrikanerinnen, die für die Abschaffung des Jahrtausende alten Rituals der weiblichen Genitalverstmümmelung kämpfen.
Noch immer schwer und nur stockend kann das somalische Topmodel Waris Dirie darüber berichten,
was ihr als kleines Mädchen angetan wurde. Nachzulesen sind ihre Erlebnisse in ihrem Buch
"Wüstenblume". Ihre Schmerzen teilt Waris Dirie mit weltweit etwa 130 Millionen verstümmelten Frauen. Für Ihre Bereitschaft, das Tabu zubrechen und gegen die weibliche Genitalverstümmelung
zu Felde zu ziehen, wurde sie von der UNO zur Sonderbotschafterin ernannt.
In Deutschland leben nach Schätzungen von Terre des Femmes rund 20.000 Frauen, in deren Kultur die Genitalverstümmelung von Frauen üblich ist.

56 Minuten