Öffentliche Anerkennungen

 
1999 nominiert für Prix Europa im Wettbewerb Hörfunk-Dokumentation:
"Verwundet an Körper und Seele - Weibliche Genitalverstümmelung in Afrika und Europa"
55-Minuten-Hörfunkfeature, Erstsendung 1999 in NDR, weitere Ausstrahlungen: WDR/DLF/DLR/SFB/ORF
von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff

2000

Katholischer Journalistenpreis, 1. Platz:
, überreicht von Bischof Karl Lehmann:
"Verwundet an Körper und Seele Weibliche Genitalverstümmelung in Afrika und Europa"
von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff (CouRage GBR)
55-Minuten-Hörfunkfeature, Erstsendung 1999 im NDR, weitere Ausstrahlungen: WDR/DLF/DLR/SFB/ORF

2003

Eine-Welt-Filmpreis NRW, 2. Platz
, überreicht von Bärbel Höhn (Grüne):
"Narben, die keiner sieht - Beschnittene Frauen in Deutschland"
von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff (CouRage GBR)
30-Minuten-Tv-Dokumentation, produziert im Auftrag des MDR für die ARD 2001
www.fernsehworkshop.de

2005

nominiert zum Prix Europa, im Multi-Kulti-Wettbewerb "Iris":
"Eat Sugar and Speak Sweetly" Forced Marriage, the So-Called Family Honour and its Victims
von Renate Bernhard und Sigrid Dethloff (CouRage GBR)
ausgewählt aus 110 Einreichungen unter die ersten 20, die am Wettbewerb teilnehmen durften

2006

ausgezeichnet als "Solingerin des Jahres" durch den Solinger Frauenhilfsverein "Hexenkessel e.V."
wegen Engagements für Frauenrechte, Renate Bernhard für das Team CouRage